Schlagwort-Archive: Artenschutz

Indien – faszinierende Tiere, Kultur und Menschen

Vortrag von Gerhard Schraud.

Streiflichter durch Indien – mit einer Mischung aus Kultur, Alltagsleben der Menschen, und selten gewordenen Tierarten.

Auch wenn die Besuche mehrerer Nationalparks die Basis unserer Indien Reise waren, so kam der Kontakt mit den einfachen Menschen nicht zu kurz und auch ein Blick auf die vielfältige und religiös geprägte Architektur war überwältigend.

Lasst Euch mitnehmen auf unsere Reise mit schönen Bildern und eigenen Erfahrungen, die wir gerne miteinander teilen können.

„Nur der Unwissende wird böse. Der Weise versteht.“, Indisches Sprichwort

Zur Person:

Verheiratet, 2 mittlerweile erwachsene Kinder, 1 Hund.

Meine berufliche Heimat liegt in der Mikroelektronikindustrie. Dort arbeite ich mit Menschen aus über 20 Ländern aber insbesondere auch mit indischen Kollegen zusammen und wollte deren Heimatland und Kultur kennenlernen.

Zusammen mit meiner Frau Sabine suchen wir auf unseren Reisen immer Begegnungen mit einheimischen Menschen und Tieren. Neben Entdeckungsreisen nach Vietnam, Kambodscha, Kanada, Australien, Neuseeland, haben wir auch Freude an Selbstfahrer-Tiersafaris in afrikanischen Ländern wie Südafrika, Namibia, Sambia, Zimbabwe gefunden und konnten nun auch unsere grosse Sehnsucht nach freilebenden indischen Tigern erfüllen.

Blühende Landschaften – was Bienen wirklich brauchen!

Vortrag von Werner Bader.

Bienen zählen zu den wichtigsten Bestäubern in der Landwirtschaft, auf den Feldern und in den Gärten. Was Honig- und Wildbienen, was Hummeln und andere Insekten bestäuben, trägt um ein Vielfaches reichere Frucht, ist haltbarer und gesünder.
Doch den fleißigen kleinen Helfern geht es seit langem schlecht:
– Auswinterungsverluste von bis zu 30 Prozent sind die Regel
– In Deutschland ist die Zahl der Bienenvölker rückläufig
– Nicht wenige Hummeln und Wildbienen stehen auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten.

Über die Ursachen wird seit Jahren gestritten und geforscht, doch sind auch einige Faktoren bekannt. „Was Bienen brauchen“ – in meinem Vortrag beleuchte ich die wichtigsten Grundlagen für gesunde Bienen, gebe Einblick in die erstaunlichen Fähigkeiten des Mikrokosmos Bienenvolk und zeige, was jeder tun kann, damit Bienen und Insekten weiterhin unsere Lebensgrundlagen sichern helfen.

Zur Person:
Ich bin Literatur- und Kulturwissenschaftler und arbeite für den Hörfunk des Bayerischen Rundfunks als Journalist – als Sprecher, Reporter und Moderator.
Zu den Bienen bin ich aus Zufall gekommen, seither hat mich die Faszination Honigbiene nicht mehr losgelassen. Natürlich schreibe und berichte ich auch über Bienen und Insekten, im BR, in der ARD und in der Fachpresse (Adiz/Biene/Imkerfreund).

Ich bin Lehrbeauftragter für Bienenkunde an der Hochschule Weihenstephan.

In Mering und Umgebung betreibe ich eine ökologische Imkerei, mit der ich Mitglied im Biokreis bin. Gemeinsam mit meinem Imkerfreund Hubert Dietrich veranstalte ich die Bayerischen Imkergespräche in Starnberg, hier suchen und betreiben wir den Dialog mit den Agrarpolitikern  im Bayerischen Landtag.

Ich bin Mitglied im Landesverband Bayerische Imker und engagiere mich im Vorstand des Imkervereins Mering.

Wie funktioniert Ökölogischer Landbau

Vortrag von Biobauer Hubert Miller.

Anhand  der Nährstoffkreisläufe und der Wachstum- und Ertragsbildung von Kulturpflanzen ohne wasserlösliche Mineraldünger und ohne chemischen Pflanzenschutz möchte Hubert Miller erklären, dass flächendeckender Ökolandbau möglich ist. Er wird auch die Grundsätzlichkeiten von Ökolandbau erklären und ihre Auswirkungen auf die Umwelt.

Hubert Miller ist seit 1991 Biobauer in Schmiechen, seit 2005 betreibt er eine Ökogasanlage und seit 2012 einen Öko-Hühnerhaltungsbetrieb.

Schwarmintelligenz – oder was lässt das Kollektiv erfolgreicher sein als das Individuum?

Vortrag von Wolfhard von Thienen.

Am Beispiel von Ameisen wird erklärt, was Schwarmintelligenz ist und wie sich daraus Vorbilder für technische und gesellschaftliche Lösungen entwickelt haben. Nebenbei kann man vieles über die ökologisch immens bedeutsamen kleinen Tierchen lernen.

Wolfhard von Thienen ist Biologe und Softwareentwickler, er forscht am Institut für Verhaltensökologie der Ludwig Maximilians Universität daran, wie Ameisen mittels Duftstoffen (Pheromone) ihr Verhalten koordinieren.

Die Überlebensstrategien der Bäume und Gehölze

Vortrag von Karel Pilka.

Karel (von seinen Freunden Charlie genannt) ist seit 1987 Gärtner. Er erzählt über sich:

Ab da habe ich meinen alten Beruf an den Nagel gehängt, den ich noch sechs Jahre, nach einer drei jährigen Ausbildung ausgeübt habe.

Habe 1995 meinen Meister im Fachbereich Baumschule gemacht und arbeite, seit 97 selbstständig im Garten- und Landschaftsbau.

Mein Interesse an Bäumen kam aber schon zu der Zeit als ich noch in der Textilindustrie tätig war. Das lag daran, dass die Baumwollstoffe und die Bäume fast den gleichen Rohstoff in Ihren Fasern haben, nämlich Cellulose, mehr dazu im Vortrag.