Mi. 17.7.2024 19.00 Uhr: Jüdische Lebenslinien von Josef Strezegowski

musikalisch unterstützt durch Dr. Christina Drexler

Unser lieber Freund Josef Strzegowski gibt in seinem Vortrag Einblick in sein Leben als Sohn eines Holocaust-Überlebenden. Dabei berichtet er über seine Kindheit, seine Zusammenarbeit mit Rabbiner Dr. Henry Brandt und seine Zeit in Israel. Josef Strzegowski berichtet auch über die Gründung seiner Musikgruppe Feygele 2009 mit dem Ziel, Klezmer und jüdische Musik originalgetreu aufzuführen. Ein Mitglied der Gruppe unterstützt ihn musikalisch mit Ausschnitten aus dem Programm des Ensembles.

Nähere Informationen unter https://feygele-klezmer.jimdofree.com/

11.06.2024: Transzendentale Meditation

Entdecke innere Ruhe und Vitalität mit Transzendentaler Meditation!

Bernhard Köck, ein renommierter Meditationslehrer aus München, hat Tausende von Menschen in die Technik der Transzendentalen Meditation (TM) eingeführt. In seinem letzten Projekt hat er allein im Allgäu über 600 Menschen diese jahrtausendealte und mühelose Methode beigebracht. In einer Zeit digitaler Überflutung benötigt unser Gehirn dringend absolute Stille zur Regeneration. TM bietet diesen essentiellen Rückzugsort. Bernhard Köck bietet seine Kurse aus tiefster Überzeugung auf Spendenbasis an. Du zahlst am Ende des Seminars, was Du von Herzen geben möchtest, und erlebst selbst, wie TM Dich in eine außergewöhnlich tiefe innere Ruhe führt und Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden verbessert. Schließe Dich den vielen anderen an, die bereits den Nutzen der TM täglich erfahren.

Starte jetzt und entdecke, warum TM die beste Medizin für Körper und Geist ist! Engagiere Dich für den inneren und äußeren Frieden – einfach mit TM.

Zusätzlich am 15./16. Juni ein Seminar zum Erlernen der Transzendentalen Meditation

14.06.24: Die Bildhauerfamilie Hegenauer (Högenauer) aus Unterbergen

Stadl-Uni Vortrag am  Freitag, 14.6.2024, um 19.00 Uhr,
von  Angela Bonhag (Kunsthistorikerin und Restauratorin aus Mering) und Anton Högenauer (Agrarwissenschaftler und Familienforscher aus Mering).

Auf der Grundlage ihres gleichnamigen Beitrags in „Altbayern in Schwaben“, dem im November 2023 erschienenen Band des Jahrbuchs für Geschichte und Kultur, herausgegeben vom Landkreis Aichach-Friedberg, berichten sie von einer Bildhauerfamilie, deren Wurzeln in Unterbergen liegen.
Anton Högenauer hatte durch einen Zufall davon erfahren, dass unter seinen Vorfahren ein barocker Künstler ist und fing an, in Kirchenbüchern und Hofchroniken nachzuforschen. Er wird uns erzählen, wer die Stammeltern waren und in welchen Regionen sich die Familienmitglieder der von Unterbergen ausgehenden Bildhauersippe im Laufe der Zeit niederließen.

Angela Bonhag untersuchte, welche Werke die Högenauers / Hegenauers im Wittelsbacher Land hinterlassen haben.
Sie beschreibt dabei die Arbeitsabläufe in der Bildhauerwerkstatt, erzählt, wie die Familie einen schweren Schicksalsschlag bewältigen musste und zeigt ein paar Beispiele aus Kirchen der Region. So bergen die Wallfahrtskirche Herrgottsruh in Friedberg und die Meringer Michaelskirche besonders eindrucksvolle Zeugnisse der Hegenauer-Schnitzkunst.

12.04.24: Erschaffen

Positiver Wandel basiert auf dem Archetyp „Schöpfer‘
von Renate v. Wehner und Christoph Ulrich Mayer

Vortrag am Freitag, 12.4.2024,  19.00 Uhr

Könnte es sein, dass die Zeit reif ist (statt in Dramen oder scheinbarer Einflusslosigkeit) als Schöpfer/In zu leben?

Eine inspirierende Unterhaltung am Rande des letzten Treffens beim Dialograum Geld ist der Anlass zum Vortrag, „Erschaffen“ von Christoph Ulrich Mayer und Renate v. Wehner, zu dem wir Euch alle am Freitag, den 12.04.2024 um 19.00 Uhr herzlich einladen.

Erschaffen = den Archetyp „Schöpfer“ in uns erwecken um Neues, das unseren Zielen entspricht zu erschaffen,………“. Es ist die Überzeugung, Herzensangelegenheit und die Motivation von Dipl.-Ing. Christoph Ulrich Mayer, als Unternehmensberater, Coach, Speaker, Erfinder, Herausgeber des Blogs: menschen-gerechte-gesellschaft.de, Initiator von Positiver Wandel und Buchautor zu wirken. Über die Energie des gemeinsamen „Erschaffens“ berichtet im Besonderen sein neuestes Buch, die Agile Basisdemokratie (werteorientierte, progressive, lösungs- und Entscheidungsfindung unter Beteiligung Aller). Darin wird aufgezeigt, wie Basisdemokratie wirklich funktioniert.

Diese Veranstaltung bietet nicht nur tiefgreifende Erkenntnisse, sondern auch die Chance, den inneren Schöpfer in sich zu wecken. Ein Abend, der die Brücke zwischen individueller Schaffenskraft und kollektivem Fortschritt schlägt. Wir freuen uns, euch zu einem Dialog über Kreation und Innovation zu begrüßen.

Wir freuen uns auf den spannenden Vortrag von Dipl-Ing. Christoph Ulrich Mayer über das „Erschaffen“ mit Hinweisen zur astrologischen Zeitqualität von unserem Stadl-Uni-Mitglied Renate v. Wehner (Rechtsanwältin und HP-Psych.)

Wir freuen uns auf einen wunderbaren Abend in der Stadl-Uni.

15.03.24: Was wir von Corona gelernt haben

Vortrag von Dr. Peter Frommert am Freitag, 15.03.2024, 19.00 Uhr

„Für die Zukunft – ein der heutigen Zeit und dem heutigen Menschen angemessener, sinnvoller  Umgang mit gesellschaftlichen Gefährdungssituationen, z.B. Infektionen wie bei Corona?“

– Ausgangssituation heute: die heutige Zeit? der heutige Mensch? (der Infektionsbegriff, Krankheit und Gesundheit?)
– Was ist eine sinnvolle, begründete, vernünftige, gesunde und gedeihliche Umgangsweise – ein angemessener Umgang mit solchen Situationen? Was gehört unbedingt dazu?
– Wie sind wir während „Corona“ von 2020 bis heute damit umgegangen? Und warum?
– Welche Fragen stellen, welche Probleme ergeben sich somit auf dem Weg zu einer „neuen“ besonnenen Vorgehens- und Umgangsweise?
– Und insbesondere welche notwendigen Vorarbeiten ergeben sich hieraus? Was können wir jetzt gleich, was können wir schon vorher tun? Womit fangen wir an – und worauf kommt es an?

Peter ist Arzt für Allgemeinmedizin, lebt auf Schloss Blumenthal, engagiert sich im Kunst- & Kulturverein und auch im Dialograum Geld der Friedenintiative in der Stadt Augsburg.

 

 

 

23.02.24: Die Stangenbohnen Partei

Filmvorführung am 23.02.2024 mit dem Allgäuer
Filmemacher Paddy Schmitt.

Der Dokumentarfilm „Die Stangenbohnen Partei“ gibt Einblicke in das Leben von Serena und Jared, ein Liebespaar mit Wurzeln in Amerika und Australien, das sich in Taiwan kennengelernt und 2015 in Deutschland niedergelassen hat. Als „The String Bean Party“ bilden die Beiden auch ein musikalisches Duo. Auf ihrem Hof nahe der Kleinstadt Kisslegg im Allgäu leben Jared und Serena einen radikalen Lebensentwurf fernab von Mainstream und allgemeiner Hektik. Hier arbeiten sie an guten Songs und ertragreichen Ernten. Dabei gehört zu ihrem Selbstverständnis das Ideal einer bedingungslosen Grundnahrung für alle. Ohne viel Aufhebens lässt das Paar die Kamera über 15 Monate an seinem Leben teilnehmen. Man fühlt sich gemütlich aufgehoben wie bei alten Bekannten, wenn die Beiden über ihre Arbeit im Garten plaudern, den Zuschauer zu Erledigungen mitnehmen und an ihren Konzerten teilnehmen lassen. Der Film ist eine Hommage an den guten Boden, aus dem alles Leben kommt. Er macht Mut und weckt Sehnsucht nach einem einfachen, nachhaltigen Leben und zeigt, dass Geld weder glücklich macht, noch das Wichtigste im Leben ist.

Seit Ende 2022 tourt Paddy Schmitt mit seinem No-Budget DOKFilm “Die Stangenbohnen Partei” durch die Kinos. Die Dreharbeiten fanden über einen Zeitraum von 15 Monaten statt. Mit Film- und Audioschnitt sowie der Gestaltung und dem Marketing kamen zwei Jahre harte aber schöne Arbeit dafür auf. Der 90-minütiger Dokumentarfilm gewann bereits zwei Filmfestival Preise und wurde auch international nominiert und vorgeführt.

“Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. …fällt einem spontan zu diesem Film ein. Als wir den Film sahen, dachten wir sofort: das müssen wir uns unbedingt in Natura anschauen!” Statement des Biberacher Film Festspiele 2022.

Weitere Informationen folgen.