Schlagwort-Archive: Geschichte

Die Bildhauerfamilie Hegenauer (Högenauer) aus Unterbergen

Stadl-Uni Vortrag am  Freitag, 14.6.2024, um 19.00 Uhr,
von  Angela Bonhag (Kunsthistorikerin und Restauratorin aus Mering) und Anton Högenauer (Agrarwissenschaftler und Familienforscher aus Mering).

Auf der Grundlage ihres gleichnamigen Beitrags in „Altbayern in Schwaben“, dem im November 2023 erschienenen Band des Jahrbuchs für Geschichte und Kultur, herausgegeben vom Landkreis Aichach-Friedberg, berichten sie von einer Bildhauerfamilie, deren Wurzeln in Unterbergen liegen.
Anton Högenauer hatte durch einen Zufall davon erfahren, dass unter seinen Vorfahren ein barocker Künstler ist und fing an, in Kirchenbüchern und Hofchroniken nachzuforschen. Er wird uns erzählen, wer die Stammeltern waren und in welchen Regionen sich die Familienmitglieder der von Unterbergen ausgehenden Bildhauersippe im Laufe der Zeit niederließen.

Angela Bonhag untersuchte, welche Werke die Högenauers / Hegenauers im Wittelsbacher Land hinterlassen haben.
Sie beschreibt dabei die Arbeitsabläufe in der Bildhauerwerkstatt, erzählt, wie die Familie einen schweren Schicksalsschlag bewältigen musste und zeigt ein paar Beispiele aus Kirchen der Region. So bergen die Wallfahrtskirche Herrgottsruh in Friedberg und die Meringer Michaelskirche besonders eindrucksvolle Zeugnisse der Hegenauer-Schnitzkunst.

Martin Luther, Melanchthon und die Confessio Augustana

Stadl-Uni Unterbergen Schauspielführung mit Florian Kreis, Theater im Leben, am Sonntag, 19.11.2023, 16.00 Uhr

Augsburg spielt für die Reformation eine zentrale Rolle. Kardinallegat Cajetan hat hier 1518 Martin Luther verhört – im Palast der Fugger. Phillip Melanchthon hat auf dem Augsburger Reichstag die Confessio Augustana verfasst, die noch heute die Grundlage des evangelischen Glaubens bildet. Und durch den Augsburger Religionsfrieden wird die evangelische Konfession besiegelt.

Folgt dem Schauspieler Florian Kreis, der Euch auf Eurem Weg durch die Lutherstadt Augsburg immer wieder in verschiedensten Rollen überrascht. Und erlebt, warum vor 500 Jahren kein Weg an der Reformation vorbei führt. Dank einer kompetenten Gästeführerin, die Euch auf Eurer Tour begleitet, und viele wissenswerten Details parat hält!
Preis pro Student 14 Euro.
Mit der Bitte um Anmeldung unter info@paarkult.de

Treffpunkt wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

AUGSBURG MIT DEM HERZEN, BAR JEDER VERNUNFT

Theatraler Spaziergang zum heiligen Franziskus anlässlich des Jubiläums 800 Jahre FranziskanerInnen – Barfuß im Herzen der Stadt.

Erleben Sie Augsburg auf völlig neue Weise! Ohne den Verstand, dafür lauschend, mit Ihrem Herzen. Florian Kreis entführt Sie als franziskanischer Bruder in ein Augsburg, das Raum lässt für spüren, Offenheit, Herzlichkeit, suchen und vielleicht auch finden.

Vor nunmehr 800 Jahren gelangten die ersten franziskanischen Brüder nach Augsburg. Sie brachten einen völlig neuen Blick auf den Glauben und die Kirche mit aus ihrer Heimat in Italien. Gott wurde von Ihnen nicht im Außen wahrgenommen, sondern im Inneren, für jedermann erreichbar. Ihre Botschaft war ein Menschsein im Einklang mit der Natur und in Liebe zu den Nächsten. Im Bewusstsein der Quelle in uns würde es uns möglich, das Himmelreich auf Erden Wirklichkeit werden zu lassen.

Florian Kreis nahm das Jubiläum der Franziskaner in Augsburg zum Anlass, seinem eigenen Glauben und seinem spirituellen Antrieb mithilfe der überlieferten Botschaften des hl. Franziskus in einen historisch relevanten Stadt Spaziergang mit szenischen Inhalten, Lesungen und Erlebnispädagogischen Elementen durch das wunderschöne Augsburg zu gießen. Lassen Sie sich verzaubern und mitnehmen auf eine Reise, die Sie beflügeln wird in ihrem Sein.

Anmeldung bitte unter info@paarkult.de. Der Unkostenbeitrag beträgt 14,00 € pro Teilnehmer und ist vor Ort an „Bruder Florian“ zu entrichten. Der Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt.

Die Schwester des Ketzers

Lesung mit dem Autorenduo Uschi und Klaus Pfaffeneder

aus ihrem historischen Roman, der die Geschichte der Täufer im Lechrain und in Augsburg 1527 zum Thema hat. Die Handlung stützt sich dabei auf reale Ereignisse, auf eine reale Person und spielt im Lechrain in Hörbach, Hofhegnenberg, Schmiechen und Egling.

Bei den Recherchen zu diesem Roman erhielten die Autoren Unterstützung von Frau Dr. Barbara Kink und Toni Drexler.

Die Lesung dauert ca. 1,5 Stunden und ist eine Mischung aus Wissensvermittlung, Literatur-Lesung, Spielszenen  und zeitgenössischer Musik.

 

 

Die Schwester des Ketzers

Lesung mit dem Autorenduo Uschi & Klaus Pfaffeneder am 21. Oktober

aus ihrem historischen Roman, der die Geschichte der Täufer im Lechrain und in Augsburg 1527 zum Thema hat. Die Handlung stützt sich dabei auf reale Ereignisse, auf eine reale Person und spielt im Lechrain in Hörbach, Hofhegnenberg, Schmiechen und Egling.

Bei den Recherchen zu diesem Roman erhielten die Autoren Unterstützung von Frau Dr. Barbara Kink und Toni Drexler.

Die Lesung dauert ca. 1,5 Stunden und ist eine Mischung aus Wissensvermittlung, Literatur-Lesung, Spielszenen  und zeitgenössischer Musik.

Wir freuen uns auf diese Veranstaltung. Nähere Informationen hierzu werden noch bekanntgegeben. 

 

Die Spanische Grippe 1918/19 in der Umgebung von Mering

von Toni Drexler 

Der Vortrag wird als Online-Vortrag stattfinden!
Zugangsdaten können über info@paarkult.de angefragt werden.

Pandemien gab es immer wieder im Laufe der Menschheits-geschichte. Zu den verheerendsten zählt die Pest, die im Spätmittelalter etwa ein Drittel der Bevölkerung Europas dahinraffte. Oder die Pestepedemie  währen des Dreißigjährigen Krieges. In den vergangenen Jahrhunderten ist Bayern mehrmals von Pandemien heimgesucht worden. Obwohl die historischen Ausgangslagen nicht zu vergleichen sind, werden in den Reaktionen von Politikern und Medizinern dennoch erstaunliche Parallelen zu  der Corona-Pandemie sichtbar. In diesem Vortrag wird aufgezeigt wie es rund um Mering in dieser Zeit war.

 Zur Person:

Toni Drexler aus Hörbach ist der ehem. Kreisheimatpfleger, kulturschaffende Institution und Begründer des Hörbacher Montagsbrettls und langjähriger Dozent an der Stadluni und Freund