AllmendeLand

18. November : 19:00 22:00

Vortrag von Heinz Ulrich Eisner über das Projekt AllmendeLand – Landsicherung durch gemeinschaftliches Landeigentum Landwirtschaftliche Fläche ist eine der unmittelbaren Lebensgrundlagen von uns allen. Lange Zeit war Land im Wesentlichen in der Hand derjenigen, die es bearbeiteten und damit ihren Lebensunterhalt erwarben. In den letzten Jahren ist jedoch zunehmend zu beobachten, dass Ackerland von branchenfremden Investoren aufgekauft wird, wobei Land hier hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der Geldanlage und Rendite betrachtet wird. Bei unsicheren Entwicklungen auf den Kapitalmärkten bietet Land als nicht vermehrbare Ressource eine langfristige Sicherheit und Erträge. Vor allem im globalen Süden führt diese Entwicklung zu verheerenden Konsequenzen von Vertreibung und Zerstörung sozialer und kultureller Zusammenhänge; in Deutschland schlägt sich das in zunehmendem Druck auf die Höfe nieder, entsprechende Renditen für die Eigentümer zu erwirtschaften (konkret in höheren Pachtpreisen), die mit Ackerbau für die Versorgung der Bevölkerung in Konkurrenz beispielsweise zu industrieller Maisproduktion für Biogasanlagen oder Freiflächenfotovoltaik oft nicht zu erreichen sind. Das Allmendeland-Projekt schafft eine Möglichkeit, wie wir als Betroffene uns in diesem Umfeld eine sichere Versorgung mit qualitativ hochwertigen landwirtschaftlichen Erzeugnissen in einer fairen Kooperation mit den Bauern gestalten können. Darüber hinaus verpachtet das AllmendeLand-Projekt seine Flächen nur an Betriebe, die Landwirtschaft entsprechend den Regeln anerkannter ökologischer Anbauverbände betreiben (z.B. Bioland, Demeter). Es leistet damit auch einen Beitrag zum Wandel hin zu einer schonenden, nachhaltigen und Biodiversität schützenden ökologischen Landwirtschaft . Der Vorschlag, Land der spekulativen Verwertung der Märkte zu entziehen, ist nicht neu. Die konkreten Umsetzungen der letzten Jahrzehnte beruhten im Wesentlichen auf Spenden und geschahen in der Rechtsform von gemeinnützigen Vereinen, Stiftungen o.ä. Hierbei ergibt sich natürlich immer die Schwierigkeit, Spenden in ausreichendem Umfang einzuwerben, zumal es bei Land schnell um erhebliche Summen geht. Der neue Ansatz, den das AllmendeLand-Projekt verfolgt, beruht darauf, dass Menschen hier Geld anlegen können, ihre Anteile jedoch später, wenn zum Beispiel im Alter Geld benötigt wird, auch wieder veräußern können. Es handelt sich also nicht um Spenden, sondern um eine Wertanlage. Die Teilnehmerplätze sind begrenzt. Anmeldung bitte unter info@paarkult.de. Bei freien Plätzen wird ihre Anmeldung bestätigt.

Details

Datum:
18. November
Zeit:
19:00 – 22:00
Veranstaltungskategorien:
, ,
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstalter

Stadl-Universität
Telefon:
08233 30582
E-Mail:
info@paarkult.de
Webseite:
Veranstalter-Website anzeigen

StadlUni Unterbergen

Unterbergen, 86511 Deutschland

Geistig-spirituelle Hintergründe der aktuellen politisch-ökonomischen Situation – Was steht uns bevor?

Online-Vortrag von Prof. Dr. Christian Kreiß

Ein Blick auf die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage zeigt, dass hinter der Oberfläche des Geschehens mächtige Kräfte wirken. Was sind ihre Ziele und Mittel? Wenn wir das erkennen, können wir leichter die Fragen beantworten: Was kommt auf uns zu?
Was können wir tun? Wie können wir uns innerlich stärken?

Zur Person:
Christian Kreiß ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Aalen. Seine Schwerpunkte sind Finanzierung und Wirtschaftspolitik. Zuvor arbeitete er einige Jahre als Bankangestellter. Kreiß kritisiert in seinen Schriften ökonomische Axiome (Grundannahmen), geplante Obsoleszenz (wenn
Produkte absichtlich so gebaut werden, dass sie schneller kaputt gehen), die Drittmittelvergabe in der Wissenschaft und die Corona-Politik der Bundesregierung.

Online Vortrag per Zoom

Mit der Bitte um Anmeldung unter info@paarkult.de

Link wird dann gesendet.

 

Für alle die noch mehr über die Zusammenhänge von Geld und Weltpolitik wissen möchten:
Von unserem Freund Rupert Bader

Von 22.-24. Mai steht Augsburgs Kongresszentrum (KaP) offen für Alle, die den Dialog suchen über Geld und dessen künftige Rolle in unserem Leben und Wirtschaften. Ich würde mich sehr freuen, wenn auch Du dabei bist. Bitte reservier dir diesen Termin schon mal. Ende März findest Du das Programm auf der Internetseite www.dialograumgeld.org

With a little help from my friends …

Eine Einführung in die Welt amerikanischer Jambands

Stadluni-Vortrag von Jürgen Kern

Leider ist nicht absehbar, wann wir wieder unbeschwert Livemusik genießen können. Da wir keine Konzerte veranstalten oder besuchen dürfen, möchte ich mit Euch über Livemusik reden und Euch an wenigen ausgewählten Beispielen die Welt amerikanischer Jambands vorstellen sowie einen Blick auf deren Fankultur werfen.

Moderation: Nicole Krämer

Homosexualität

Ein Vortrag von Pepe Martinez

Homosexualität. Sexuelle Orientierung und Familie. Mein/e Sohn/Tochter ist schwul/lesbisch? Was mache ich jetzt?
Akzeptanz und Respekt im Arbeitsplatz.
Geschlechtskrankheiten.

Hallo! Ich bin Pepe Martinez. Am 21. Februar warte ich auf euch in der Stadl-Uni. Wir werden ganz offen und ohne Tabus über Homosexualität reden. Ich möchte euch meine persönliche Erfahrungen über mein Outing und die Reaktionen meines Umfelds mitteilen. Wie sollten Familie und Freunde reagieren? Visibilität oder im Schrank bleiben? Was ist PREP und was ist PEP? Geschlechtskrankheiten in der Community. Ich freue mich auf euch.

 

 

GELD – URSACHE.WIRKUNG.HANDLUNG

von Rupert Bader

Was ist Geld? Was macht Geld mit uns? Wie bekommen wir einen Zugang zu Geld? Zu was führt unser bisheriges Geldverhalten? Was sind unsere globalen und persönlichen Glaubensätze? Wie können wir nachhaltiger mit Geld umgehen? Welche Möglichkeiten haben wir ohne Geld? Wo bekomme ich wertvolle Informationen zu Geldthemen? Wo finde ich Gleichgesinnte, die Fragen in diesem Zusammenhang haben?

Guten Tag, ich bin Rupert Bader. Gemeinsam mit vielen anderen großartigen und engagierten Menschen vertrete ich das Forum Fließendes Geld. Wir suchen nach Wegen, wie Geld künftig den Menschen dienen kann. Geld verstehen wir als soziales Gestaltungsmittel. Früher hatte ich dieses Verständnis noch nicht. Ich war über 20 Jahre für eine Großbank tätig und habe danach mit einem Dutzend Kollegen eine Privatbank in Deutschland aufgebaut. Immer wieder kam ich an Grenzen mit meinen persönlichen Wertevorstellungen und habe gekündigt. Mit 50 Jahren war mir klar, dass meine konsequente Unterstützung von Mandanten nur in einem unabhängigen und freiberuflichen Rahmen möglich sein würde. In meiner Freizeit unterstütze ich ehrenamtlich Menschen in ihren Fragestellungen, wie sie mit Geld umgehen können und welche Möglichkeiten wir als Forum Fließendes Geld bisher gefunden haben.

 

 

1. Elternabend an der Stadl-Uni

Liebe Studenten und Professoren,

wir laden euch zum 1. Elternabend an der Stadl-Uni ein. Macht euch einmal Gedanken, was ihr euren Eltern verdankt und was sie euch mitgegeben haben. Überlegt, was ihr von Ihnen gelernt habt, was für euch heute noch Bedeutung hat oder was euch an Ihnen so gestört hat, dass ihr auf jeden Fall anders leben wollt. Egal ob ihr ein gutes Verhältnis zu euren Eltern hattet oder ob ihr stinksauer seid, eure Eltern sind wichtig für das, was ihr heute seid.

Zum Elternabend bringt bitte ein Foto von Ihnen mit. Jeder von euch bekommt 5 Minuten um uns allen eure Eltern vorzustellen und uns mitzuteilen, was ihr von ihnen für das Leben gelernt habt. Wer lieber über seine Großeltern, den Vormund im Waisenhaus oder einen anderen Erziehungsberechtigten sprechen möchte, kann das natürlich auch machen. Wir freuen uns auf euer kommen.

Günter und Jonas